Regatta Vereinigung Bodensee e.V.

Saisonauftakt mit bis zu 30 Knoten Wind

Die Saison 2019 wurde am vergangenen Wochenende mit dem vom Ravensburger Yacht Club organisierten „Internationalen Drei-Länder-Cup“ eingeläutet. Trotz schlechter Wettervorhersage mit kalten Temperaturen, Regen und Starkwind, fanden sich 86 Crews mit ihren Yachten an der Startlinie vor Gohren ein. Dabei stellten die ORC-Segler mit 40 Yachten (knapp 10 mehr als im Vorjahr) fast die Hälfte der Teilnehmer.

Nachdem um Punkt 8 Uhr der Startschuss gefallen war, ging es für die Teilnehmer zunächst bei leichtem Süd- bzw. West-Wind in Richtung Romanshorn. Auf diesem ersten Schlag gab es bereits einiges zu gewinnen und zu verlieren. So schaffte es eine kleine Gruppe sich mit dem anfänglichen Südwind abzusetzen. Doch wer auf diese Option setzte und es nicht schnell genug auf die andere Seeseite schaffte, musste um so länger auf den dann aufkommenden Westwind warten.

Dieser Westwind bescherte dem Großteil des Feldes eine zügige Überfahrt zur zweiten Tonne am Rheindamm. Nur für die schnellsten Schiffe wurde es kurz vor der zweiten Tonne noch einmal knifflig, da der morgendliche Südwind noch etwas dagegen hielt und für die eine oder andere Flautenzone sorgte.

Im Laufe des Nachmittags frischte der Wind dann immer weiter auf und sorgte vor allem bei den kleineren Schiffen für eine schnelle Rückfahrt zur Ziellinie vor Gohren. Bei Böen mit bis zu 30 Knoten mussten jedoch auch einige Yachten aufgeben.

Schnellste Schiffe in ORC waren die ICE mit Christopher Burkhart an der Pinne in ORC 1, die Windfuchs von Max Joas in ORC 2, und Lutz Gärtner mit seiner Jester bei den ORC Sportbooten.

Saisonauftakt mit bis zu 30 Knoten Wind

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen